Ofenvergleich
Suche
KATALOG

Was passiert, wenn ich zuviel Holz nach­lege?

Zu viel Brennholz bewirkt ein Überheizen. Dadurch wird das Material zu stark beansprucht, und Ihr Ofen bringt schlechte Rauchgaswerte.

Mehr dazu

Wo kann ich Asche entsor­gen?

Asche ist ein naturreines Produkt und deshalb ein hervorragender Dünger für Pflanzen.

Mehr dazu

Wie reinige ich am besten Seit­en­verklei­dung aus Sand­stein?

Natursteinoberflächen haben den entscheidenden Vorteil, dass sich Schmutzflecken wie Fette, Farben oder Rußpartikel leicht entfernen lassen.

Mehr dazu

Zahlreiche Fragen und Antworten finden Sie nachfolgend in unseren Themenbereichen.

Planung

Ist ein geeigneter Kamin bzw. eine Anschlussmöglichkeit für das Rauchrohr vorhanden?

Allgemeiner Hinweis: Wir empfehlen Ihnen, bereits in der ersten Planungsphase mit Ihrem Kaminkehrer Kontakt aufzunehmen, um die Anforderungen an den Kamin sowie an die Feuerstätte und das Rauchrohr abzuklären.

Der Anschluss ist bereits vorhanden
: Welchen Durchmesser hat der Kaminanschluss und in welcher Höhe befindet er sich? Diese Angaben benötigen Sie für die Bestellung Ihres Kaminofens. Ihr Kaminkehrer bzw. Ihr Fachhändler hilft Ihnen bei Bedarf sicher gerne dabei, diese Informationen herauszufinden.

Der Anschluss muss neu hergestellt werden: Bitte beachten Sie, dass die Installation den jeweiligen Sicherheits- und Baubestimmungen entsprechen muss. Kontaktieren Sie diesbezüglich Ihren Kaminkehrer, er wird Sie gerne informieren.

Wo muss der Rauchrohranschluss hin?

Rauchrohranschlüsse können oben, rückwärtig und auch seitlich am Ofen gelegt werden. Beachten Sie dies bei Ihrer Planung. Die Informationen hierzu finden Sie auf den Detailseiten der Öfen im Produktdatenblatt.

Welche Raumgröße möchten Sie beheizen?

Das Raumheizvermögen gibt an, wie viele m³ Raum mit einer gewissen Heizleistung (in kW) erwärmt bzw. beheizt werden können. Es dient als Orientierung und Entscheidungshilfe beim Kauf Ihres neuen Ofens. RIKA Kamin- und Pelletöfen erwärmen Räume bis zu 260 m³ (das entspricht ungefähr einer Raumgröße von 100 m² ) je nach Hausisolierung.

Bereits in kürzester Zeit kann ein Raum von 15° auf 21° C erwärmt werden, denn Kamin- bzw. Pelletöfen sind schneller als alle anderen Heizformen und bringen in einer halben Stunde Behaglichkeit und Wärme in Ihren Wohnraum. Gerade in der Übergangszeit macht sich diese effektive Heizform bezahlt.

Unser Tipp: Eine einfache und komfortable Wärmesteuerung ermöglichen die modernen RIKA Pelletöfen, die Sie mit einer Zeitschaltuhr versehen oder mit dem Mobiltelefon per SMS aktivieren können. So ist Ihr Zuhause bereits angenehm temperiert, wenn Sie dort ankommen.

Wo wird Ihr Ofen platziert?

Der Ofen kann je nach Modell in der Ecke, an der Wand oder freistehend platziert werden, abhängig davon, von wo Sie den Blick auf das Feuer genießen möchten (z.B. Couch oder Essecke) und natürlich abhängig davon, wo sich Ihre Anschlussmöglichkeit für das Rauchrohr befindet.

Unser Tipp:
Bei einigen RIKA Kaminöfen ist es sogar möglich, diese nach Belieben zu drehen.

Wie ist die Beschaffenheit des Bodens, auf dem der Ofen stehen soll?

Je nachdem, ob Sie einen Stein-, Holz- oder Teppichboden besitzen, können Sie dazu passende Glas- oder Stahlbodenplattenauswählen. Die Bodenplatten von RIKA sind patentiert und bieten den geeigneten Schutz für Ihren Bodenbelag.

Welche Sicherheitsabstände müssen Sie berücksichtigen?

Hier finden Sie die notwendigen Mindestabstände, die Sie bei der Platzierung Ihres Ofens sowie bei der Auswahl der dazu passenden RIKA Glas- oder Stahlbodenplatten beachten sollten.

Zu nicht brennbaren Gegenständen: a > 100 mm; b > 400 mm; c > 100 mm

Zu brennbaren Gegenständen (z.B. Holzboden) und zu tragenden Wänden aus Stahlbeton: a > 200 mm; b > 800 mm; c > 200 mm

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie außerdem die nationalen Bestimmungen sowie die örtlich gültigen Vorschriften und Regelungen.

Wann ist ein raumluftunabhängiger Ofentyp nötig?

Damit bei einem gemeinsamen Betrieb von Wohnungslüftung, Dunstabzugshaube und Kaminofen kein Unterdruck entsteht, ist es ratsam, einen raumluftunabhängigen Ofen anzuschaffen, denn jeder Ofen benötigt sowohl für die Anheiz- als auch für die Betriebsphase Frischluft, die von außen zugeführt wird. Diese Luft kann entweder aus dem Raum, in dem der Ofen steht, oder über eine Leitung von außen zugeführt werden. In diesem Fall spricht man von einem raumluftunabhängigen Ofen.

Alle RIKA Modelle mit entsprechender Ausstattung sind mit dem Symbol Raumluftunabhängigkeit gekennzeichnet. Sie können sich auf der Übersichtsseite der RIKA Kaminöfen oder der RIKA Pelletöfen alle Öfen anzeigen lassen, die raumluftunabhängig sind.

Noch ein Tipp: Es gibt verschiedene Verlegungsmöglichkeiten für die Frischluftzufuhr. Entweder mithilfe eines separaten Frischluftschachtes im Kamin oder über eine Frischluftleitung von außen oder aus einem gut belüfteten Kellerraum. Je nach Ihrer individuellen Wohnsituation wählen Sie die für Sie geeignete Variante.
Am besten, Sie klären diesen Punkt mit Ihrem Fachhändler.

Ofenauswahl

Welchen Einfluss hat die Verbrennungstechnologie von RIKA auf Emissionswerte und Wirkungsgrad?

Sämtliche RIKA Öfen erfüllen nicht nur die geplanten gesetzlichen Anforderungen bereits jetzt in vollem Umfang, sondern unterschreiten sie sogar. Wir arbeiten seit Jahren intensiv daran, die Verbrennungstechnik der Öfen zu optimieren. Dadurch konnten Feinstaub- und CO-Emissionen drastisch reduziert werden. Gleichzeitig wurde der Wirkungsgrad der Öfen auf bis zu 90 % gesteigert. Das heißt, dass geringere Mengen Holz oder Pellets ausreichen, um die gleiche Wärmewirkung zu erzielen. Moderne Kamin- und Pelletöfen von RIKA heizen somit ausgesprochen umweltschonend und können auch zukünftig umweltfreundlich betrieben werden, ohne dass sie mit wartungsintensiven Feinstaubfiltern nachgerüstet werden müssen.

Wie geht das? Durch eine bessere Vermischung der Verbrennungsgase mit Sauerstoff und eine optimale Verteilung von Primär- und Sekundärluft kann ein höherer Wirkungsgrad und dadurch ein geringerer Brennstoffverbrauch erreicht werden. Unsere Kaminöfen sind mit dem RLS-SYSTEM (einfache Einhand-Bedienung der Luftregelung) oder Rikatronic³ (vollautomatische Luftregelung) ausgestattet. Unsere Pelletöfen arbeiten alle vollautomatisch.

Diese Systeme ermöglichen so die optimale Heizleistung und maximale Wärmespeicherung im Verhältnis zur Ofengröße. Das schont sowohl den Geldbeutel als auch die Umwelt!

Welche Rolle spielt Speicherwärme für ökonomisches und ökologisches Heizen?

Die optimale Speicherwärme ist ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterium. Ein Steinmantel speichert nachhaltiger als ein Keramikmantel oder ein Stahlmantel. Wenn es Ihnen wichtig ist, dass ein Ofen noch lange nach dem Verglühen der letzten Flamme Wärme abgibt, dann wählen Sie einen Ofen mit langer Wärmespeicherung bzw. mit der größtmöglichen Speichermasse aus. Die Angaben über die Speichermasse der Modelle finden Sie auf den jeweiligen Detailseiten der Öfen.

Warum setzt RIKA auf zeitloses Design?

Trends kommen und gehen. Wir wollen uns keiner Mode unterwerfen, sondern sind vor allem daran interessiert, Ihre Wünsche und Bedürfnisse zu erfüllen. Darum achten wir bei der Gestaltung unserer Kamin- und Pelletöfen auf nachhaltige und zeitlose Ästhetik sowie zukunftsorientierte Technik. Unsere Öfen fügen sich harmonisch in jeden Wohn- und Lebensstil ein. Von sachlich bis extravagant, vom Loft bis zur gemütlichen Stube. Und jedes Stück ist ein Einzelstück, denn Sie bestimmen die Ausführung in Farbe und Material.

Welche Sicherheitsmerkmale haben RIKA Produkte?

Alle RIKA Öfen erfüllen selbstverständlich sämtliche gesetzlichen Sicherheitsanforderungen.

Für die Produktion von RIKA Öfen werden ausschließlich hochwertige Materialien verwendet, die eine lange Lebensdauer und Betriebssicherheit gewährleisten. Darüber hinaus werden RIKA Öfen ausnahmslos in österreichischer Produktion mit modernsten Maschinen hergestellt.

Die Brennkammer aus 4-mm-Qualitätsstahl hält sogar einem kurzzeitigen Überheizen des Ofens stand. Die Feuerraumtüren aller Kamin- und Pelletöfen werden aus hochwertigem Grauguss gefertigt und sind daher verzugsfrei und garantieren eine besonders lange Dichtheit der Türen.

Unser besonderes Augenmerk liegt auch auf der transparenten Glaskeramikscheibe, die eine Temperaturbeständigkeit von 750°C aufweist.

Ein weiterer Aspekt für Ihre Sicherheit: RIKA Öfen sind ausschließlich über den authorisierten Fachhandel erhältlich. Seriöse Beratung, versierte Planung, professionelle Ofenmontage und fachkundige Einweisung beugen unliebsamen Überraschungen vor.

Warum bleiben RIKA Sichtscheiben rußfrei?

Während des Verbrennungsvorganges entstehen unvermeidlich Verbrennungsrückstände. Die moderne Technologie unserer Kamin- und Pelletöfen ermöglicht es, dass die Scheiben weitgehend rußfrei bleiben. Dafür sorgt die patentierte Scheibenluftspülung: Sie leitet vorgewärmte Verbrennungsluft (Sekundärluft) gezielt an der Innenseite der Scheibe entlang und erzeugt dort ein schützendes „Luftpolster“. So reinigt die permanent vorbeifließende Luft die Scheibe des Ofens.

Warum besteht bei Pelletöfen geringer Wartungsaufwand?

Pelletöfen von RIKA sind mit einem Selbstreinigungssystem ausgestattet, das den Reinigungsaufwand auf ein Mindestmaß reduziert. Ein vorprogrammierter stündlicher Reinigungsvorgang, bei dem die Pelletzufuhr kurzzeitig gestoppt wird, sorgt über eine erhöhte Drehzahl des Rauchgasgebläses dafür, dass die Brennmulde von Ascherückständen freigeblasen wird.

Welche Auswirkung hat die Größe des Pelletbehälters auf die Laufzeit?

Die RIKA Pelletöfen zeichnen sich durch das hohe Fassungsvermögen der Pellettanks aus. Nachfolgend finden Sie eine kurze Übersicht, wie lange der jeweilige Ofen im Dauerbetrieb mit einer Tankfüllung brennen kann.

Laufzeiten von allen RIKA Pelletöfen bei Dauerbetrieb im Überblick:

min. (kg)max. (kg)Fassungsvermögen
Comovon ca. 19bis45Stunden34 kg
Revovon ca. 22bis53Stunden40 kg
Picovon ca. 14bis33Stunden25 kg
Memovon ca. 11bis28Stunden21 kg
Miro 4kWvon ca. 26bis29Stunden22 kg
Miro 6kWvon ca. 18bis29Stunden22 kg
Kapovon ca. 16bis39Stunden29 kg
Rocovon ca. 20bis48Stunden36 kg
Roco multiAirvon ca. 17bis41Stunden31 kg
Roco RAOvon ca. 18bis44Stunden33 kg
Topo IIvon ca. 24bis47Stunden47 kg
Topo II XLvon ca. 35bis70Stunden70 kg
Induovon ca. 14bis43Stunden34 kg
Welche Thermostate und Steuerungen sind verfügbar?

Für unsere Pelletöfen MEMO, PICO, COMO, REVO, TOPO sind folgende Thermostate und Steuerungen verfügbar:

  • Raumthermostat: mit Drehregler zur Temperatureinstellung, ohne Zeitprogrammierung.
  • Elektronisches Raumthermostat mit Display: komfortable externe Steuerung über Wochenzeitschaltuhr und/oder Thermostat.
  • RIKA Raumsensor: mit Kabel oder per Funk, Steuerung über Wochenzeitschaltuhr und/oder Thermostat.

Brennstoffe

Ist ein Stromanschluss in Ofennähe?

Alle RIKA Pelletöfen sowie die mit Rikatronic3 ausgestatteten RIKA Kaminöfen benötigen einen Stromanschluss, am besten in Ofennähe. Bei den Kaminöfen mit Rikatronic3 wird das auf der Detailseite des Ofens durch das Symbol Rikatronic3 gekennzeichnet. Alternativ können Sie sich auf der Übersicht der RIKA Kaminöfen alle Öfen mit dem Symbol Vollautomatische Luftregelung (= Rikatronic³) anzeigen lassen.

Welche Holzarten haben welche Heizwerte?

Das Holz verschiedener Baumarten hat unterschiedliche Heizwerte. Laubhölzer oder Harthölzer sind besonders gut geeignet. Sie brennen mit ruhiger Flamme ab und bilden eine lang anhaltende Glut. Nadelhölzer sind harzreich und brennen wie alle Weichhölzer schneller ab und neigen zum Funkenflug.

HolzartHeizwert Kwh/m³Heizwert Kwh/kg
Ahorn19004,1
Birke19004,3
Buche21004,0
Eiche21004,2
Erle15004,1
Esche21004,2
Fichte17004,4
Lärche17004,4
Pappel12004,1
Robinie21004,1
Tanne14004,5
Ulme19004,1
Weide14004,1
Was gilt es generell bei der Auswahl des Brennstoffs zu beachten?

Unabhängig von der verwendeten Holzsorte gilt: Je trockener das Brennholz ist, desto sauberer verbrennt es und desto höher ist die Energieausbeute. Darum sollten Sie ausschließlich 2–3 Jahre luftgetrocknetes Holz mit einer maximalen Restfeuchte von 14–18 % verwenden. Wenn das Holz zu feucht ist, kondensiert Wasserdampf. Dies kann zu Schäden am Kaminofen führen, und es kommt zu Leistungsverlust.

Verwenden Sie mit Rücksicht auf Ihre Gesundheit nur naturbelassenes Holz. Achten Sie auch darauf, dass Presslinge (Holzbriketts) oder Pellets aus naturbelassenem Holz hergestellt wurden.

Bei der Verbrennung unzulässiger Stoffe entstehen neben üblen Gerüchen auch gesundheitsschädliche und umweltbelastende Emissionen. Nicht in den Kaminofen dürfen daher:
- feuchtes Holz (Restfeuchte über 20 %)
- lackiertes, laminiertes oder imprägniertes Holz
- mit Holzschutzmitteln behandeltes Holz
- Hausmüll
- Papierbriketts
- brennbare Flüssigkeiten, Brennpasten und -gelee

Beachten Sie bitte, dass bei der Verbrennung von nicht genehmigtem Material die Garantie erlischt.

Worauf muss ich bei Scheitholz achten?

Größe der Holzscheite:

holz

Rundholz ab 10 cm Durchmesser sollten Sie mindestens einmal spalten, damit es besser anbrennt. Idealmaße für Brennholz: 25 cm bis 33 cm lang, Durchmesser des gespaltenen Scheites nicht über 7 cm.

Die Größe hängt allerdings auch vom Feuerraum ab. Manche Modelle vertragen auch 50-cm-Scheite, kleinere Feuerräume funktionieren besser mit 25-cm-Scheiten.


Lagerung der Holzscheite:

Zu viel Brennholz bewirkt ein Überheizen. Dadurch wird das Material zu stark beansprucht, und Ihr Ofen bringt schlechte Rauchgaswerte.

Zu wenig Brennholz oder zu große Scheite bewirken, dass der Ofen nicht die optimale Betriebstemperatur erreicht. Auch hier sind die Rauchgaswerte schlecht.

Die richtige Brennholzmenge macht’s.


Verwenden Sie zum Beispiel bei einer Nennwärmeleistung von 8 kW
2 Scheite Holz oder 2 Holzbriketts mit je ca. 1 kg Gewicht.

Und bei einer Nennwärmeleistung von 4 kW verwenden Sie zum Beispiel
2 Scheite Holz oder 2 Holzbriketts mit je ca. 0,5 kg Gewicht.


Optimale Brennholzmenge:

Schichten Sie das Scheitholz an einem belüfteten, möglichst sonnigen Ort regengeschützt auf. Wenn möglich, stapeln Sie mit reichlich Zwischenraum auf einem Lagerbalken, damit die durchströmende Luft die entweichende Feuchtigkeit aufnehmen kann und die feuchte Luft leicht abströmen kann. Frisches Holz sollten Sie nicht im Keller lagern, da zur Trocknung Luft und Sonne benötigt werden - trockenes Holz kann dagegen in belüfteten Kellern aufbewahrt werden.

Worauf muss ich bei Pellets achten?

Zur Herstellung von Holzpellets werden zu 100 % naturbelassene Holzreste verwendet. Dieser Rohstoff fällt in
großen Mengen in Form von Hobel- oder Sägespänen quasi als Abfallprodukt in der holzverarbeitenden Industrie an. Feinkörnige Holzreste werden unter hohem Druck verdichtet und pelletiert, d.h. in eine zylindrische Form gepresst.
Einen Eindruck über die Qualität von Holzpellets können Sie vom Aussehen ableiten. Für gute Qualität steht in der Regel eine glatte, leicht glänzende Oberfläche, die keine Längsrisse aufweist.
Pellets müssen trocken transportiert und absolut trocken gelagert werden. Bitte achten Sie bei Ihrem Lagerraum
darauf, dass die Pellets trocken lagern. Nur so lässt sich eine einwandfreie und effektive Verbrennung gewährleisten.

Was tun mit der verbliebenen Asche?

Als Verbrennungsrückstände von Scheitholz und Pellets bleiben die mineralischen Anteile vom Holz (ca. 1 %) am Feuerraumboden liegen. Diese Asche ist ein naturreines Produkt und deshalb ein hervorragender Dünger für alle Pflanzen im Garten. Die Asche sollte aber vorher ablagern und mit Wasser „gelöscht” werden.

Wo kann ich Brennholz und Pellets kaufen?

Brennholz:
Sie können Kaminholz mittlerweile online bestellen und es wird sterweise zu Ihnen nach Hause geliefert. Achten Sie allerdings darauf, dass Ihr Holz von seriösen Händlern angeboten wird, da es - wie bei Pellets - auch bei Scheitholz große Qualitätsunterschiede gibt. Lokale Quellen, wie z.B. Bauern, können Sie auch aus regionalen Tages- oder Wochenzeitungen entnehmen.

Pellets:
Pelletskauf ist Vertrauenssache. Kaufen Sie deshalb nur Pellets, die mit dem Gütesiegel "nach ENplusA1 geprüft" sind, denn nur sie gewährleisten verbindlich höchste Qualität. Formulierungen wie „angelehnt“, „entsprechend“ oder „gemäß Norm“ bedeuten, dass die Produktion der Pellets nicht nach der Norm geprüft und überwacht ist.

Unser Tipp: Markenpellets-Hersteller bieten mit über 2.000 Händlern in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Südtirol ein flächendeckendes Netz an Wärme und Behaglichkeit. Mit ihrem streng nach DIN und ÖNORM geprüften Pelletsangebot garantieren sie optimale Heizleistung und erfüllen alle regionalen Normen und Gütezeichenvorschriften.

Hier finden Sie nützliche Links über Holzpellets in Österreich und Deutschland:
http://www.propellets.at
http://www.depv.de

Ofenpflege

Was sollte ich bei der Pflege meines Ofens unbedingt beachten?

Die RIKA Kamin- und Pelletöfen wurden nach modernsten technologischen Erkenntnissen und unter den Gesichtspunkten minimaler Wartung und sehr langer Lebensdauer konzipiert. Damit Sie lange Freude an Ihrem Ofen haben, empfehlen wir Ihnen, bestimmte Reinigungstätigkeiten und das Überprüfen der Dichtungen von Zeit zu Zeit durchführen zu lassen. Wie groß der Abstand zwischen den einzelnen Inspektionen sein kann, hängt vor allem von der von Ihnen verwendeten Brennholzqualität und der Häufigkeit der Benützung ab. Bei Kaminöfen sollte mindestens eine Grundreinigung nach jeder Heizperiode durchgeführt werden. Bei Pelletöfen können Sie die notwendigen Service-Intervalle am Display ablesen.

Wichtige Hinweise:
Die lackierten Flächen Ihres Kamin- oder Pelletofens sollten Sie auf keinen Fall vor dem ersten Beheizen reinigen.
Bitte nehmen Sie alle Wartungs- und Reinigungsarbeiten nur bei vollständig ausgekühltem Ofen vor!


Für Öfen mit Speckstein- oder Sandsteinverkleidung bietet RIKA ein geeignetes Reinigungs- und Pflegeset an. Schreiben Sie einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an: 0043-7582-686-41.

Verwenden Sie für Ausbesserungen bitte nur Originallack, der als Zubehör bei Ihrem Fachhändler erhältlich ist.

Beachten Sie außerdem, dass der Kamin- oder Pelletofen nicht zum Abstellen, Warmhalten oder Trocknen von Gegenständen geeignet ist. Ausgenommen jene Modelle, die mit Backfach oder Kochfeld ausgestattet sind.

Wie reinige ich am besten Glasflächen?

Verwenden Sie für die Reinigung der erkalteten Glasfläche ein spezielles, entfettendes Reinigungsmittel auf Ammoniakbasis, das im Ofenfachhandel erhältlich ist.
Sollte die Scheibe noch warm sein, warten Sie unbedingt, bis diese abgekühlt ist.
Benutzen Sie niemals scheuernde Reinigungsmittel, da die Scheibe zerkratzt und beschädigt werden könnte.

Was gilt es bei Thermosteinverkleidung zu beachten?

Beachten Sie bitte, dass die Oberfläche der Steinverkleidung Ihres Kamin- oder Pelletofens nicht zum Abstellen, Warmhalten oder Trocknen von Gegenständen geeignet ist. Vermeiden Sie unbedingt, dass die Oberfläche des Steins z.B. mit säurehaltigen Flüssigkeiten, Fett, Öl, Kleber, Wachs oder Harz in Kontakt kommt.
Leichte Verunreinigungen können mit klarem Wasser und einem Schwamm oder etwas Seifenlauge entfernt werden. Vorsicht jedoch bei zu häufiger Anwendung, da die Oberfläche dadurch Schaden erleiden könnte.

Worauf sollte ich bei Speck- und Sandsteinöfen Acht geben?

Beachten Sie beim Speck- und Sandsteinofen, dass die Oberfläche der Steinverkleidung etwas empfindlich ist und sich nicht zum Abstellen von metallischen oder keramischen Töpfen, Kannen und Behältern eignet. Davon ausgenommen sind die Modelle, die mit Backfach oder Kochfeld ausgestattet sind. In der Regel wird für Specksteinöfen der finnische bzw. brasilianische Speckstein verwendet, da dieser sich durch eine besonders hohe Wärmespeicherkapazität auszeichnet. Natursteinoberflächen haben gegenüber einer lackierten Oberfläche den entscheidenden Vorteil, dass sich Schmutzflecken wie Fette, Farben oder Rußpartikel leicht entfernen lassen.

Und damit die Oberfläche auch nach Jahren wie neu aussieht, beachten Sie bitte folgende Hinweise zur Pflege und Reinigung:

Leichte Verunreinigungen des Steins, schwarze Stellen oder andere Gebrauchsspuren schleifen Sie mit einem Schleifpapier der Körnung P120 mit wenig Druck (in Strukturrichtung) ab, bis die Verschmutzung nicht mehr zu sehen ist. Bürsten Sie anschließend den Schleifstaub mit einer Bürste mit leichter Druckbewegung ab. Den Speckstein können Sie anschließend mit einem feuchten Tuch ohne Druck abwischen. Je nach Beanspruchung können Sie diese Vorgänge wiederholen.

Beim Sandstein muss der Staub mit der Bürste entfernt und anschließend mit dem Staubsauger abgesaugt werden. Sonst legt sich der Feinstaub durch das feuchte Tuch in den Steinporen ab. Mit diesem Arbeitsschritt können Sie auch die letzten Staubpartikel vom Stein entfernen.

Wie reinigt man Keramik- und Stahlverkleidungen?

Die Keramikverkleidung reinigen Sie am besten mit einem feuchten Mikrofasertuch und einem milden Reinigungsmittel (ohne Scheuerpartikel). Bitte reinigen Sie die Verkleidung niemals im heißen Zustand mit kaltem Wasser, da der Wärmeschock die Keramikverkleidung beschädigen könnte.

Die Oberfläche der Stahlverkleidung ist hochhitzebeständig und sollte nur mit einem weichen Tuch, trocken oder feucht, gereinigt werden. Wir empfehlen die Verwendung eines Mikrofasertuches.

Wie reinigt man Rauchrohre, Rauchgaswege, Konvektionsluftöffnungen und Feuerraum?
  • Die gründliche Reinigung der Rauchgaswege sollte mindestens einmal jährlich vorgenommen werden. Nehmen Sie dazu die Rauchrohre ab. Etwaige Ablagerungen von Ruß und Staub im Ofen und in den Rauchrohren können dann abgebürstet und abgesaugt werden.
    Überprüfen Sie am Beginn und Ende einer Heizperiode die Dichtungen an der Feuerraumtür bzw. an der Aschenlade. Sollten diese schadhaft oder übermäßig abgenützt sein, so sorgen Sie bitte für Ersatz.
  • Saugen Sie die Konvektionsluftöffnungen regelmäßig von Staubablagerungen frei.
    Vor Beginn der neuen Heizsaison sollten sie gründlich gereinigt werden, um eine Geruchsbelästigung zu vermeiden.
  • Das Innere des Feuerraumes besteht aus einer speziellen keramischen hitzebeständigen Verkleidung, die nur mit einem Handbesen und niemals mit Metall- oder kratzenden Gegenständen gereinigt werden darf.
Wie kann ich Schäden am Lack ausbessern?

Verwenden Sie für Ausbesserungen bitte nur Originallack, der als Zubehör bei Ihrem Fachhändler erhältlich ist.

Allgemeines

Was passiert bei einem Stromausfall bei Pelletöfen oder bei Kaminöfen mit Rikatronic³?

Bei Kaminöfen, die mit Rikatronic³-Technologie ausgestattet sind, wird bei einem Stromausfall die Luftklappe über eine mechanische Rückzugsfeder automatisch geöffnet und somit ein sicherer Abbrand gewährleistet. Nach kurzen Stromausfällen nimmt die Rikatronic³-Technologie automatisch den Betrieb wieder auf. Dauert der Stromausfall länger, muss der Ofen neu in Betrieb gesetzt werden.

Bei Pelletöfen werden die zuvor eingestellten Betriebsfunktionen im Fall eines kurzen Stromausfalls ebenfalls fortgesetzt. Dauert der Stromausfall länger, muss der Ofen neu gestartet werden

Ist das Motorengeräusch bei Pelletöfen hörbar?

Alle RIKA Pelletöfen sind so konzipiert, dass sie besonders geräuscharm arbeiten.

Die RIKA Pelletöfen Como und Topo sind bereits mit einem neuartigen, besonders geräuscharmen, nicht taktenden (!) Antrieb der Förderschnecke ausgestattet. Es findet eine bedarfsspezifische und kontinuierliche Pelletförderung statt, welche zudem das Betriebsgeräusch erheblich reduziert.

Glossar

Abgastemperatur

Die Abgastemperatur ist die Temperatur der heißen Verbrennungsgase (Abgase). Sie ist abhängig vom Brennstoff sowie von der Art der Verbrennung und des Wärmeerzeugers. Damit Sie eine hohe Energieausnutzung erzielen, sollte die Abgastemperatur so niedrig wie möglich sein (konstruktionsabhängig).

Außenluftanschluss

Bei einem Außenluftanschluss wird die Verbrennungsluft für die Feuerstätte von außen zugeführt. Man spricht auch von einem externen Luftanschluss bzw. von raumluftunabhängigem Betrieb. Üblicherweise wird die Verbrennungsluft eines Kaminofens dem Aufstellraum entnommen. In folgenden Fällen sollte die Verbrennungsluft jedoch von außen zugeführt werden und damit die Feuerstelle raumluftunabhängig betrieben werden:

• wenn es sich um eine besonders dichte Gebäudehülle handelt und daher kein ausreichender Luftwechsel für die Feuerung zur Verfügung steht. Dies ist besonders bei modernen, energiesparenden Gebäuden der Fall
• wenn eine Dunstabzugshaube und ein Kaminofen gleichzeitig betrieben werden sollen
• wenn eine kontrollierte, mechanische Wohnraumlüftung vorliegt

Backfach

Mit einem integrierten Backfach können Sie die Wärme des Feuers zur Zubereitung leckerer Gerichte oder zum Backen von Brot, Aufläufen und Ähnlichem nutzen - und das ganz ohne Strom!

Bauart

In der DIN 18891 wird zwischen Öfen der Bauart 1 oder Bauart 2 unterschieden. Geräte der Bauart 1 besitzen eine selbstschließende Türe und dürfen nur geschlossen betrieben werden. Öfen der Bauart 2 dürfen mit geöffneter Tür (z.B. offener Kamin) betrieben werden.

Bauart 1

Kaminöfen müssen lt. DIN 18891 mit einer selbstschließenden Tür ausgerüstet sein, wenn die Türöffnung größer als 0,05 m² ist. Da in Deutschland die Mehrfachbelegung eines Schornsteins erlaubt ist, ist dort die Bauart 1 vorgeschrieben, um eine Gefährdung von Personen in anderen, an den Schornstein angeschlossenen Wohneinheiten zu vermeiden. Alle RIKA Modelle sind nach Bauart 1 ausgestattet.

Bauweise

Die Bauweise beschreibt die Form des Ofens. Eine geringe Bautiefe ist zum Beispiel bestens für eine enge Aufstellsituation (z.B. im Flur) geeignet.

Behaglichkeit

Behaglichkeit ist ein wichtiges Planungskriterium. Für die empfundene (thermische) Behaglichkeit sind mehrere Faktoren, u. a. die Oberflächentemperatur der Raumumschließungsflächen, die Lufttemperatur, die Luftfeuchtigkeit und die Luftbewegung (Strömungsgeschwindigkeit) ausschlaggebend. Sie können die Umweltfaktoren, wie z.B. Ihr Raumklima, aber auch positiv beeinflussen. Natürliche Wärme, wie sie beispielsweise durch die Verbrennung von Holz in einem Kamin- oder Pelletofen entsteht, schafft ein behagliches und gesundes Klima in Ihrem Zuhause.

BImSchV

In Deutschland wurde die Bundes-Immissionsschutzverordnung (BImSchV) novelliert. Durch neue Anforderungen sollen z.B. die Feinstaubemissionen eingeschränkt und Klimaschutzziele erreicht werden. Das ist auch für Kaminöfen relevant. Durch technisch hochwertige Kamin- und Pelletöfen können diese Ziele unterstützt werden. Minderwertige Anlagen dürfen nach den definierten Stichtagen nicht mehr errichtet und nicht mehr betrieben werden. Die Einhaltung der Grenzwerte wird in 2 Stufen umgesetzt: 1. Stufe: ab Inkrafttreten der Verordnung CO: 2.000 mg/m³ Staub: 75 mg/m³, 2. Stufe: ab 1. Januar 2015 CO: 1.250 mg/m³ Staub: 40 mg/m³. Anlagen, die weder Stufe 1 noch 2 einhalten, müssen mit Filtern oder anderen Maßnahmen nachgerüstet oder außer Betrieb genommen werden. Öfen, die die Stufe 1 erfüllen und vor Inkrafttreten der Stufe 2 errichtet werden, haben allerdings unbeschränkten Bestandsschutz und müssen nicht nachgerüstet werden. Alle RIKA Modelle erfüllen die Anforderungen der 1. Stufe und haben somit Bestandsschutz. Ein Großteil davon erfüllt auch schon die Anforderungen der 2. Stufe.

Ceran-Kochfeld

Mit einem integrierten Ceran- oder Glaskeramik-Kochfeld können Sie die Wärme des Feuers zum Kochen und zur Zubereitung leckerer Gerichte nutzen.

CO-Wert

Der CO-Wert (mg/MJ) gibt die Höhe der Kohlenstoffmonoxid-Emission, bezogen auf den Energieinhalt des Brennstoffes an.

CO-Wert (Volllast)

Der CO-Wert (mg/Nm3) Volllast gibt die Höhe der Kohlenstoffmonoxid-Emission, bezogen auf 13 % O2 (Restsauerstoff) an.

Dekorvarianten

Mit der großen Auswahl an Stein- und Dekorverkleidungen können RIKA-Öfen ganz nach dem Geschmack des Kunden gestaltet werden.

Dichtlippe

RIKA-Glasbodenplatten sind mit einem Dichtband ausgestattet, das verhindert, dass Schmutz und Feuchtigkeit an den Rändern unter die Platte eindringt und dort sichtbar bleibt. Damit die aufgeklebte Dichtlippe unsichtbar bleibt, sind die Glasplatten an den Rändern bedruckt. Dies erleichtert Ihnen die Reinigung und die Optik bleibt gewahrt.

DIN Plus

Die strengen Kriterien der erweiterten DIN 18891 werden in einem eigenen Zertifizierungsprogramm durch erhöhte Anforderungen an den Emissionsschutz (z.B. maximale Feinstaubmenge) erweitert.

Dynamic-Air-Regulation (DAR)

Automatische Regelung der Gebläsedrehzahl je nach Zuluftstrom-Menge.

Eckofen

Der Ofen ist aufgrund seiner Korpusform speziell für eine Platzierung in einer Ecksituation geeignet. Natürlich kann er auch an der Wand im Raum aufgestellt werden.

Ein-Hand-Bedienung

Die Ein-Hand-Bedienung ermöglicht die Anpassung der Verbrennungsluftzufuhr auf komfortable Art und Weise

Emission

Die Abgabe von Stoffen, Energien und Strahlen an die Umgebung durch eine bestimmte Quelle wird als Emission bezeichnet. In der Feuerungstechnik (Verbrennung) bezeichnet man mit Emission den Ausstoß luftverunreinigender Stoffe, wie z.B. Schwefeldioxid, Stickstoffoxide, Kohlendioxid, Kohlenmonoxid, Grobstaub, Feinstaub oder Ruß. In der Akustik ist die Lärmabgabe einer Quelle gemeint. In der Wärmelehre ist die Emission ein Maß für die Energieverluste infolge Abstrahlung von langwelliger Infrarotstrahlung (Wärmestrahlung). Emissionen sind dabei immer auf eine bestimmte Quelle bezogen, z.B. eine Industrieanlage, ein bestimmtes Produkt (z.B. Verpackung, Mineralwolle, Auto) etc. Die Verhinderung bzw. die Minimierung von Emissionen ist das Hauptziel im nachhaltigen Umweltschutz (End of pipe), da hier, im Gegensatz zum Immissionsschutz, nicht die Wirkung von Umweltbelastungen, sondern deren Ursache direkt bekämpft wird.

Energie Effizienz

Klasse für die Raumheizungs-Energieeffizienz.

Energieeffizienzklasse

Klasse für die Raumheizungs-Energieeffizienz.

EnEV 6 kW

Dieser Ofen ist auf Nennwärmeleistung 6 kW geprüft.

ESG-GLAS

Einscheiben-Sicherheits-Glas. RIKA Glasbodenplatten sind ausschließlich aus 6mm ESG-Glas gefertigt. Das Glas ist thermisch vorgespannt und zerspringt bei Beschädigung nicht in scharfkantige Scherben, sondern ausschließlich in kleine stumpfe Glaskörper. Dadurch wird die Verletzungsgefahr nahezu ausgeschlossen.

Extrem flache Bauweise

Der TOPO zeichnet sich durch eine extrem flache Bauweise aus und kann somit auch in engeren Wohnsituationen (z.B. in einem Flur) eingesetzt werden.

Falschluft

Falschluft gelangt durch Undichtheiten (z.B. defekte Türdichtungen) in den Feuerraum des Ofens. Falschluft, die im Bereich der Primärluftklappe in das Heizgerät gelangt, kann die Verbrennung intensivieren und bei geringem Wärmebedarf zu einer Überhitzung führen. Falschluft im Bereich der Fülltür kühlt die Abgase und wirkt sich so wirkungsgradmindernd aus. Bei geringem Wärmebedarf kann dieser Mangel sogar ein Erlöschen der Glut zur Folge haben.

Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen des Pelletbehälters wird in Kilogramm angegeben.

Frischluft-Bodenanschluss

Frischluftzufuhr über den Boden möglich.

Geruchsfreie Lacke

Durch die Verwendung nahezu lösungsmittelfreier Lacke heizen Sie mit RIKA-Öfen geruchsfrei vom ersten Heiztag an.

Holzdauerbrand

Holzdauerbrand liegt vor, wenn die Abbrandphase (0,45 Stunden bis 1,30 Stunden) und die Glutphase bis 4 Stunden möglich ist.

Holzenergie Schweiz

Holzenergie Schweiz fördert eine sinnvolle, umweltgerechte, moderne und effiziente energetische Verwendung von Holz und zeichnet besonders schadstoffarme Öfen, die auch einen hohen Wirkungsgrad aufweisen, mit einem Qualitätssiegel aus. Folgende Kaminöfen wurden ausgezeichnet: Como, Cult, Eco, Eco Plus, Fox, Tara, Impera, Imposa, Induo, Jazz, Memo, Miro, Premio, Rio, Visio, Roco, Kapo, Scena, Topo, Tura, Twist.

Holzfänger

Der Holzfänger lenkt die Luftströme der Oberluft gezielt zur Primärzone und begünstigt turbulente Strömungen.

Inversionswetterlage

Bezeichnung einer Wetterlage mit einer dafür charakteristischen Luftschichtung, die meist durch Windstille oder schwache Winde gekennzeichnet ist. Normalerweise nimmt die Temperatur der Luftschichten mit steigender Höhe ab. Warme Luftmassen oder z.B. Abgase können bis in große Höhen aufsteigen, da sie, bedingt durch eine höhere Temperatur, eine geringere Dichte als die immer etwas kältere Umgebungsluft haben. Bei einer Inversionswetterlage liegen in üblicherweise 300-400 m Höhe relativ warme Luftschichten über bodennahen kalten Luftschichten. Die Folge ist, dass z.B. aufsteigende Abgase ab einer bestimmten Höhe ihren Auftrieb verlieren und von dieser Inversionssperrschicht wie unter einer Käseglocke gehalten werden.

Kaminofen-Auswahl-O-Mat

Unser Kaminofen-Auswahl-O-Mat hilft Ihnen, den passenden RIKA Kaminofen zu finden. Treffen Sie Ihre individuelle Auswahl unter den wichtigsten Kriterien beim Ofenkauf – je nach Ihren persönlichen Anforderungen. Ein Klick genügt und schon sehen Sie, welche Kaminöfen zu Ihnen passen.

Kipprostentaschung

Die automatische Kipprostentaschung verlängert die Reinigungsintervalle der Brennmulde.

Kombiofen

Der RIKA-Kombiofen bietet die Möglichkeit zur Pellet- und Scheitholzbefeuerung. Und das ohne Umrüsten, ohne Umschalten, auch während eines Brennvorgangs.

Kondenswasser

Schwitzwasser, das bei unterschreiten des Taupunktes in den Rauchgaswegen entsteht.

Konvektionsluftöffnungen

Über die Konvektionsluftöffnungen gelangt die Konvektionswärme in den Wohnraum.

Konvektionswärme

Konvektionswärme entsteht durch das Aufheizen von Luft an warmen Oberflächen, z.B. an Heizkörpern. Da warme Luft leichter ist als kalte Luft kommt es zu einer Luftbewegung nach oben, der Konvektion. Für die optimale Behaglichkeit im Raum ist neben der Konvektionsluft auch ein ausreichend hoher Anteil von Strahlungswärme erforderlich. Kaminöfen arbeiten in der Regel mit 30 % Strahlungswärme und 70 % Konvektionsluft.

Leise Betriebsart

Durch unsere neue, innovative Pelletförderung sind die Betriebsgeräusche nur minimal hörbar. Das taktende Geräusch, das bei der herkömmlichen Pelletförderung entsteht, entfällt komplett.

Leistung (kW)

Die Leistung in kW (kilo Watt) gibt Aufschluss über die Heizleistung des Ofens. Je höher die kW-Zahl, umso größer ist die Heizleistung. Die Leistung einer Feuerungsanlage ist die im Dauerbetrieb nutzbar abgegebene Wärmemenge je Zeiteinheit.
Leistungsangabe alt: Kalorie (cal) Kilokalorie (1000cal) = 1 kcal = 1 Wärmeeinheit WE
Leistungsangabe neu: Watt (w) = 1 J/s, 1 kW = 3,6MJ/h = 860 kcal.

LRV Luftreinhalte-Verordnung (CH)

In der Schweiz wurde die Luftreinhalte-Verordnung (LRV) geändert. Der Schweizerische Bundesrat hat beschlossen, die Luftreinhalte-Verordnung (LRV) von 1985 zu novellieren und zu verschärfen. Dafür sind 2 Stufen vorgesehen. 1. Stufe: ab 1. Januar 2008 CO: 1.500 mg/m³ Staub: 100 mg/m³
2. Stufe: ab 1. Januar 2011 CO: 1.500 mg/m³ Staub: 75 mg/m³
Alle RIKA-Modelle erfüllen schon heute die Anforderungen der 1. und auch 2. Stufe!

Luftmangel

Fehlender Sauerstoff kann zu einer zu geringen Verbrennungstemperatur führen, so dass das Holzstück nur ankohlt. Es spalten sich dann stark wasser- und teerhaltige Schwelprodukte ab, die ihrerseits zu einer starken Verschmutzung und Verrußung der Feuerzüge, der Glastüren, des Schornsteins u. a. führen (Schwelbrand)! Es entweichen in diesem Fall teilweise unverbrannte (gelbfarbige) Teerdämpfe und teilweise (schwarze) Kohlenstoffdämpfe. Wenn Holz unvollständig verbrennt, riechen im Normalfall die nur teilweise abgebauten Zelluloseteile unangenehm.

Maßangaben Ofen

Die angegebenen Maße beziehen sich auf die
Höhe (H) x Breite (B) x Tiefe (T) des Ofens.

Bitte beachten Sie die abweichenden Höhen- bzw. Breitenangaben bei der Bestellung eines Ofens mit Drehteller bzw. Sockel. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrem RIKA Händler.

Mindestförderdruck

Der Mindestförderdruck ist eine wichtige Angabe für Ihren Kaminkehrer. Sie finden die Angaben in der Betriebsanleitung Ihres Kaminofens.

Münchner Brennstoffverordnung

Die Münchner Brennstoffverordnung schreibt heute bereits die Anforderung der 1. BImSchV, Stufe 2 vor. Zusätzlich dürfen die Emissionen an Stickoxiden Nox im Abgas eine Massenkonzentration von 0,2 g/m³ bezogen auf einen Volumengehalt an Sauerstoff im Abgas von 13 % im Normzustand (273K, 1013 hPA) und bei Nennwärmeleistung nicht überschreiten.

MultiAir

Diese RIKA-Öfen können, je nach Modell, die erwärmte Konvektionsluft in 1-2 Räume weiterleiten.

Nennwärmeleistung

Das ist die lt. DIN 18891 ermittelte "Normalheizleistung". Auf diese Heizleistung ist der Ofen geprüft und mit dieser Leistung wird auch das Raumheizvermögen ermittelt. Insbesondere für eine sichere Raumerwärmung und die Funktion des Schornsteines ist die Nennheizleistung ausschlaggebend. Für das Erreichen der Nennwärmeleistung ist der Abbrand einer definierten Menge Brennstoff notwendig. Diese Brennstoffmenge wird für RIKA Öfen in der Bedienungsanleitung angegeben. Die tatsächliche Heizleistung eines Kaminofens wird durch die tatsächlich aufgelegte Menge Brennstoff bestimmt. Als "Faustformel" gilt: 1 kg Holz erzeugt in einem Kaminofen eine Heizleistung von etwa 3 kW.

Oberluft

Die Oberluft, auch Sekundärluft genannt, ist die Luft, die der Ofen während der Brenn-, und Glutphase benötigt. Diese wird von außen zugeführt und trägt sowohl zur guten Verbrennung als auch zur Sauberhaltung der Schreibe (Scheibenspülung) bei. Sie wird von oben die Scheibe entlang in den Feuerraum geführt. Nach Erreichen der Betriebstemperatur (wenn das Holz gut brennt) wird die Luftmenge nur mehr über die Sekundärluft geregelt. Sie sollten die Oberluft allerdings in der Brennphase nie ganz schließen, da dies die Verbrennungsluft ist und sonst schwarze Scheiben die Folge sind. Wenn Ihr Ofen mit dem intelligenten RLS-Luftverteilungs-System ausgestattet ist, wird das Verteilverhältnis der Unter- und Oberluft / Primär- und Sekundärluft automatisch durch dieses System festgelegt.

Paragraph 15a B-VG-Verordnung

Prüfung in Österreich: Der § 15a B-VG-Verordnung regelt das Inverkehrbringen und die Überprüfung von Feuerungsanlagen in Österreich.

Pelletbehälter

Jeder RIKA Pelletofen verfügt über einen Pelletbehälter, über den die Holzpellets in den Brennraum gelangen. Je nach Pelletofen können bis zu 70 kg Pellets in dem Pelletbehälter aufbewahrt werden.

Pelletofen-Auswahl-O-Mat

Unser Pellet-Auswahl-O-Mat hilft Ihnen, den passenden RIKA Pelletofen zu finden. Treffen Sie Ihre individuelle Auswahl unter den wichtigsten Kriterien beim Ofenkauf – je nach Ihren persönlichen Anforderungen. Ein Klick genügt und schon sehen Sie, welche Pelletöfen zu Ihnen passen

Pellets

Pelletkaminöfen werden mit diesem Brennstoff beheizt. Pellets werden aus Holzresten gepresst. Sie werden aus natürlichem, unbehandelten Holz, ohne Beigabe von Bindemitteln hergestellt. Die Bindung erfolgt durch das natürliche, holzeigene Bindemittel LIGNIN. Durchmesser: ca. 6 mm /
Länge: max. 30 mm / Wasser: < 8 % (Gewichtsanteil) / Asche: < 1 % (Gewichtsanteil) / Staub: < 1 % (Gewichtsanteil) / Rindenanteil: < 5 % / Heizwert: 5,1-5,3 kWh/kg / Schüttgewicht: 650-700 kg/m³

Pelletverbrauch

Der Pelletverbrauch hängt u.a. von der Isolierung des Hauses, der Qualität der Pellets und v.a. von der Funktionalität des Ofens ab.

Powerstone

Durch das neue Speichersystem wird eine optimale Wärmespeicherung mit höchstem Wirkungsgrad erzielt.

Preis

Für ein detailliertes Preisangebot für die von Ihnen gewünschte Ausführung (Farb- und Materialauswahl) sowie mit dem gewünschten Zubehör wenden Sie sich bitte an Ihren Händler.

Primärluft

Die Primärluft oder Unterluft strömt durch den Aschenraum über den Rüttelrost ein. Die Primärluft benötigt der Ofen in der Anheizphase. Wenn das Holz brennt, wird keine Frischluft mehr von unten benötigt. Dieser Luftstrom kann durch einen Zuluftschieber reguliert werden. Wenn Ihr Ofen mit dem intelligenten RLS-Luftverteilungs-System ausgestattet ist, wird das Verteilverhältnis der Primär- und Sekundärluft / Unter- und Oberluft durch dieses System festgele

Pyrolysephase

Die Verbrennung von Holz kann in drei Phasen aufgeteilt werden: Trocknung, Entgasung und Oxidation.

In der ersten Phase wird das Holz durch die Hitze getrocknet.

In der zweiten Phase, der Pyrolyse, findet eine Entgasung und thermische Zersetzung des Holzes statt. Holz besteht überwiegend aus flüchtigen Bestandteilen, diese werden unter Wärmezufuhr freigesetzt, und es entstehen leicht brennbare Gase, wie Wasserstoff und Kohlenmonoxid. Diese verbrennen unter ausreichender Zufuhr von Oberluft (Sekundärluft) sofort. Es entweichen aber auch schwer brennbare Gase, die so genannten Schwelgase. Diese dürfen wegen ihrer Aggressivität und ihrer guten Wärmeausbeute nicht in den Wärmetauscher, Schornstein oder die Umwelt gelangen. Durch diese Phase wird das Holz zu Holzkohle. Die Temperatur steigt von 150 Grad auf 550 Grad Celsius.

In der dritten Phase, der Oxidation, reagieren die brennbaren Gase mit dem Luftsauerstoff. Dies geschieht ab einer Temperatur von ca. 400 °C. Gleichzeitig wird auch das Gas aus der Holzkohle oxidiert, wobei ebenfalls Energie frei wird. Übrig bleiben die nicht brennbaren Bestandteile des Holzes, die sogenannte Asche (0,5 % - 1 %, je nach Rindenanteil).

Rauchgastemperatur

Die Rauchgase sollten beim Verlassen des Rauchfanges eine Temperatur von mindestens 70 - 80 °C erreicht haben, um die Bildung von Kondenswasser zu verhindern. Dies bedingt eine Abgastemperatur beim Eintritt in den Schornstein von ungefähr 150 °C, je nach Rauchfang-System (siehe "Taupunkt").

Nicht fündig geworden?

KONTAKTFORMULAR

Füllen Sie dazu einfach das nachfolgende Formular aus und klicken Sie auf "Senden".

Mit dem Klicken auf "Anfrage senden" erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Kontaktdaten gemäß unserer Datenschutzbestimmungen gespeichert und verarbeitet werden.

Vielen Dank für Ihre Nachricht.
Sorry, die Übermittlung hat nicht geklappt. Bitte versuchen Sie es erneut.